Anschreiben: Gründlich gegenlesen

Anschreiben: Gründlich gegenlesen

Ihr Anschreiben soll Ihren Ansprechpartner im Unternehmen für Sie einnehmen. Das gelingt am besten, wenn Sie sich knapp und korrekt ausdrücken. Formfehler gilt es zu vermeiden. [03.09.2007]





Bevor Sie Ihr Anschreiben abschicken, sollten Sie es daher unbedingt gegenlesen lassen. Der Hauptaugenmerk sollte dabei darauf liegen, dass Ihr Schreiben die wichtigsten formalen Ansprüche erfüllt:

Text nicht länger als eine Seite
Ihr Anschreiben sollte eine Din-A4-Seite nicht überschreiten. Besser ist eine kürzere Form, damit der Personalverantwortliche sich schnell ein Bild machen kann. Ein zweiseitiges Anschreiben wirkt angesichts der kurzen Zeit, die Personalern zur Durchsicht der Unterlagen zur Verfügung steht, eher abschreckend.

Klare Gliederung in Einleitung, Hauptteil und Schluss
Gestalten Sie die Seite übersichtlich. Eine klare Gliederung in Absätze und die schlüssige Folge der einzelnen Teile erleichtert Ihrem Gegenüber das schnelle Erfassen der wichtigsten Informationen. Nennen Sie das Wichtigste immer zuerst, und verzichten Sie auf verschachtelte Satzstrukturen.

Keine Rechtschreibe- und Zeichensetzungsfehler
Wenn sich Fehler im Text verstecken, lässt das nur zwei Schlussfolgerungen zu: Entweder sind die Deutschkenntnisse des Bewerbers nicht ausreichend, oder er hat sich nicht genügend Zeit für die Bewerbung genommen. Lassen Sie daher Ihr Anschreiben auf jeden Fall von Freunden oder Bekannten gegenlesen.

Korrekte Betreffzeile
Erleichtern Sie der Personalabteilung die Arbeit. Folgende Angaben gehören in die Betreffzeile Ihrer Bewerbung:

  • Wo und wann habe ich die Anzeige gelesen?
  • Auf welche Stelle bezieht sich meine Bewerbung (zum Beispiel "Bewerbung als Marketingleiterin")?

Der Grund: Manche Unternehmen haben mehrere Stellen gleichzeitig geschaltet. Ohne genaue Angaben landet Ihre Bewerbung möglicherweise nicht in der richtigen Abteilung - oder kommt erst dann dort an, wenn die Stelle schon vergeben ist.

Richtige Schreibweise der Firma und des Ansprechpartners
Fehler in der Schreibweise des Unternehmensnamens oder des Namens Ihres Ansprechpartners drücken mangelnde Wertschätzung aus. Vermeiden Sie diesen Eindruck um jeden Preis.  Besonders sorgsam sollten Sie auf die Schreibweise von fremdsprachlichen Namen und  Doppelnamen achten - hier schleichen sich am schnellsten Fehler ein.

(Dr. Thorsten Knobbe / Quelle: Monster Netzwerk)